Förderpreis der Agrarwirtschaft "N"


Foto: Grégory Weisert

Saskia Strutzke hat den Förderpreis der Agrarwirtschaft 2018, der mit 9.000 Euro dotiert ist, erhalten. Die agrarzeitung (dfv Mediengruppe) vergibt diese Auszeichnung jährlich an besonders engagierte und erfolgreiche junge Talente im Agribusiness. Strutzke konnte sich bei den Gästen des Gala-Abends der agrarzeitung, die erstmals in diesem Jahr über den Preisträger abstimmen durften, gegen Ines Ruschmeyer und Jonas Kiefer durchsetzen. Die drei Favoriten, die zuvor von einer hochkarätig besetzten Jury aus den Bewerbungen für den Förderpreis der Agrarwirtschaft ausgewählt wurden, haben sich und ihr Projekt in einem „Elevator Pitch“ präsentiert.



Cosima-Karolin Niehoff

Cosima-Karolin Niehoff (2010)

Cosima-Karolin Niehoff arbeitet als Beraterin für die LMS Landwirtschaftsberatung in Rostock. In drei Jahren will sie gemeinsam mit ihrer Schwester das Gut Bütow, den 1.500 ha großen Betrieb ihrer Eltern, übernehmen. Ein Master in Nutztierwissenschaften, das DLG-Traineeprogramm, zahlreiche Auslandsaufenthalte und ihr politisches Engagement in der Landjugend sorgen für Vielseitigkeit. Die 26-Jährige schaut gerne über den Tellerrand, um für den Betrieb neue Impulse zu bekommen. "Heutzutage ist es weniger wichtig, den letzten Zentner Weizenertrag aus der Fläche rauszukitzeln. Es kommt darauf an, gut zu vermarkten", sagt sie. Die Produkte verlassen möglichst veredelt den Hof. Diversifizierung ist auch für das Gut Bütow wichtig. Aus Mais und Gras machen die Niehoffs Biogas und Milch. Weizen und Roggen werden in der eigenen Brennerei zu Schnaps verarbeitet und ein Teil des Getreides wird als Z-Saatgut vermarktet. Ein Drittel der Fläche dient dem Kartoffelanbau.