Förderpreis der Agrarwirtschaft "C"


Foto: Natalie Färber

Dr. Eva-Marie Meemken, Harm Böckmann und Thiemo Buchner haben den Förderpreis der Agrarwirtschaft 2017 erhalten. Die agrarzeitung (dfv Mediengruppe) vergibt diese Auszeichnung jährlich an besonders engagierte und erfolgreiche junge Talente im Agribusiness. Eine schon renommierte Wissenschaftlerin, die die sozio-ökonomischen Zusammenhänge verstehen will und die Auswirkungen von Nachhaltigkeitsstandards unter die Lupe nimmt, ein kreativer Wurstnerd, der mit seinem Start-up Tierwohl entlang der Wertschöpfungskette transparent macht und gleichzeitig eine leckere Salami anbietet, sowie ein Technikfan, der mit kleinen vernetzten Robotern die Landwirtschaft revolutionieren möchte.
Die Themen der drei Preisträger, die auf dem traditionellen Gala-Abend der agrarzeitung (az) in Hannover ausgezeichnet wurden, sind sehr unterschiedlich. Die Jury zeigte sich beeindruckt von dem vernetzten Denken, dem Blick über den Tellerrand und dem Bestreben, sich für eine nachhaltigere Zukunft einzusetzen, sowie der praxisnahen Herangehensweise der drei Talente.



Cathleen Cordes

Cathleen Cordes (2015)

In Algen stecken sehr viele gesunde bioaktive Pflanzenstoffe. Leider haben sie einen speziellen Geschmack. Der 28-jährigen Biotechnologin Cathleen Cordes ist es gelungen, die Chlorella-Alge zu verkapseln, mit weiteren Zutaten zu versehen und in schmackhafte „Algenperlen“ zu verwandeln. Sie bedient damit die Nachfrage nach Lebensmitteln, die ressourcenschonend erzeugt werden und gesund sind, mit neuen attraktiven Produkten. Die Biotechnologin setzt dabei auf Algen, die wertvolle sekundäre Pflanzenstoffe wie Vitamin B12 enthalten. In Kooperation mit der Beuth Hochschule für Technik in Berlin hat sie die „Lüttge Algenperle“ entwickelt. Für die Forschungs- und Entwicklungsarbeiten erhielten sie und ihr Team das EXIST-Gründerstipendium. Gleichzeitig nutzte sie die Starthilfe zur Gründung der Firma Evergreen Food GmbH, die die Veredelung und Vermarktung des Produktes in Angriff nimmt. Anfang 2016 soll die Lüttge Algenperle, die es bislang in zwei Geschmacksrichtungen gibt, auf den Markt kommen.